Eine Klimaanlage muss nicht möglichst leistungsfähig sein, sie muss nur die Leistung bringen, die für die Klimatisierung eines Raumes benötigt wird. Einen Raum mit 20 qm Grundfläche kann man mit einem Klimagerät, welches für 40 qm ausgelegt ist, natürlich hervorragend kühlen. Allerdings gibt man unnötig viel Geld aus und der Energieverbrauch ist auch höher als er müsste. In unserem Ratgeber erfahren Sie, welche Leistung eine Klimaanlage für welche Raumgröße haben sollte.

Berechnung der Leistung nach Raumgröße

Die Kühlleistung zu berechnen, ist gar nicht so schwer. Allerdings können nur Richtwerte ermittelt werden, da die real benötigte Kühlleistung von den individuell zu kühlenden Räumen abhängt. Bei guter Dämmung und geringer Wärmeeinstrahlung tut es meist auch ein Gerät, welches weniger Leistung bringt als eigentlich notwendig wäre. Besonders warme und ungedämmte Räume können hingegen auch eine leistungsstärkere Klimaanlage vertragen.

Eine Berechnungsmethode ist die Berechnung nach Quadratmetern. Als Faustformel kann man, abhängig von der Dämmung und der Sonneneinstrahlung von 60 bis 100 Watt pro Quadratmeter ausgehen. Ist der Raum 30 qm groß und normal gedämmt, würde man rechnen:

30 qm * 80 W = 2.400 W

Alternativ, und das halten wir für die bessere Lösung, kann man die Leistung mittels des Raumvolumens bestimmen. Hier gilt ein Richtwert von 40 Watt pro Kubikmeter. Wenn sich der 30 qm große Raum in einem Altbau mit einer drei Meter hohen Decke befindet, würde man rechnen:

30 qm * 3 m = 90 m³

90 m³ * 40 W = 3.600 W

Bei einer Deckenhöhe von 2,5 Metern würde sich die benötigte Leistung auf 3.000 Watt reduzieren.

Nun wird die Kühlleistung nicht immer in Watt angegeben. Es gibt auch die Angabe BTU/h. Die Umrechnung in Watt ist relativ einfach. Die Angabe in Watt wird mit drei multipliziert und aufgerundet. Umgekehrt wird die BTU-Angabe durch drei geteilt. Die Umrechnung ist nicht zu 100 Prozent korrekt, bei diesen Größenordnungen aber vollkommend ausreichend, da es jetzt auf 5 Watt Abweichung nicht ankommt.

Klimagerät für 20 qm Raumgröße

Für so kleine Räume reicht eine Klimaanlage mit einer Leistung von bis zu 2.000 Watt in der Regel vollkommen aus. Eine mobile Klimaanlage mit Abluftschlauch eignet sich ideal. Wichtig ist hierbei auch die Lautstärke des Geräts, da man sich je nach Raumaufteilung längere Zeit in der Nähe der Klimaanlage aufhält. Beim Arbeiten wird eine laut surrende Klimaanlage nebenan schnell einmal lästig.

Eine Split-Klimaanlage ist natürlich immer besser, da leiser und effektiver. Allerdings sind solche Geräte, bei denen der Kompressor außerhalb der Wohnung angebracht wird, für solche Räume in der Regel überdimensioniert und im Vergleich zu kleinen Monoblock-Geräten unverhältnismäßig teuer.

Klimaanlage bis 30 qm Raumgröße

Wie bereits in den obigen Beispielen erwähnt, sollte eine Klimaanlage für einen Raum mit bis zu 30 qm Grundfläche zwischen 2.400 und 3.600 Watt Kühlleistung erbringen. Die konkret benötigte Leistung hängt von diversen Faktoren wie der Dämmung und der Raumhöhe ab. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, berechnet die Leistung für kaum gedämmte Räume und käme dann auf 3.000 Watt (3.600 W bei Altbau).

Wenn eine Klimaanlage etwas leistungsstärker ist als benötigt, hat das durchaus seine Vorteile. Zunächst ärgert man sich nicht, eine zu schwache Klimaanlage gekauft zu haben, da man Dämmung etc. falsch eingeschätzt hat. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Klimaanlage nicht mit voller Last arbeiten muss, was sich positiv auf die Lautstärke und die Lebensdauer des Geräts auswirkt.

Ob es eine Split-Klimaanlage sein muss, ist eine Frage des Geldbeutels. Split-Klimageräte sind meist für höhere Leistung ausgelegt, aber es gibt auch zahlreiche Modelle, die für die Klimatisierung solch verhältnismäßig kleinen Räumen ausgelegt sind. Im Vergleich zu einem mobilen Gerät mit Abluftschlauch sind gleich leistungsstarke Split-Geräte allerdings deutlich teurer.

Klimagerät für bis zu 40 qm Raumgröße

Räume bis 40 qm benötigen knapp 4.000 Watt Kühlleistung, um eine effiziente Klimatisierung gewährleisten zu können. Abhängig von der Deckenhöhe dürfen es auch gern noch etwas mehr sein. Mobile Klimageräte sind hier noch ausreichend. Es gibt zahlreiche Modelle, die genügend Leistung bringen, ohne dabei übermäßig laut zu sein.

Ähnlich wie bei Räumen mit 30 Quadratmetern, ist eine Split-Klimaanlage eine gute Idee, wenn der passende Geldbeutel vorhanden ist und es die Möglichkeit gibt, so ein Gerät zu installieren. Split-Geräte sind zwar teurer als ähnlich starke Monoblöcke, dafür sind sie aber auch leiser und nehmen im Raum quasi keinen Platz ein.

Klimaanlage für bis zu 50 qm Raumgröße

Ab 40 qm Raumgröße werden Split-Klimaanlagen langsam interessant. Räume bis 50 qm benötigen rund 5.000 Watt Kühlleistung, sofern sie nicht gut gedämmt sind. Mobile Klimaanlagen stoßen hier zwar noch nicht an ihre Grenzen, nähern sich preislich gesehen aber schon den ersten Split-Geräten an.

Split-Klimaanlagen haben den großen Vorteil, dass sie sehr leise arbeiten, da der laute Kompressor außerhalb des Gebäudes angebracht wird. Allerdings kann nicht jeder eine Split-Anlage verwenden. Für die Installation ist ein Mauerdurchbruch notwendig und der laute Teil der Anlage befindet sich außen an der Fassade. In Mietshäusern kann es dadurch schnell zum Nachbarschaftsstreit kommen. Außerdem muss der Vermieter der baulichen Veränderung vorher zustimmen.

Wenn es doch eine mobile Klimaanlage sein soll oder muss, sind Modelle mit Abluftschlauch zu empfehlen. Noch besser sind Modelle mit zwei Schläuchen, bei dem durch den einen Schlauch frische Luft von draußen angesogen und die warme Luft durch den anderen Schlauch wieder hinausgeblasen wird.

Klimaanlage für Räume mit zu 70 qm Grundfläche

Bei 70 Quadratmetern werden langsam Dimensionen erreicht, bei denen mobile Klimageräte an ihre Grenzen stoßen. Es gibt durchaus mobile Geräte, die entsprechend leistungsfähig sind. Diese Leistung hat natürlich auch ihren Preis, sodass Split-Klimaanlagen im Grunde bevorzugt werden sollten. Da für die Installation einer solchen Klimaanlage ein Mauerdurchbruch notwendig ist und die Installation des Kompressors an der Fassade eine zusätzliche bauliche Veränderung darstellt, muss der Vermieter der Installation im Vorfeld zustimmen.

Ansonsten bleiben nur mobile Klimageräte übrig. Glücklicherweise ist es nicht zwingend notwendig, dass ein Klimagerät die ganze Arbeit allein verrichtet. Es ist problemlos möglich, zwei oder noch mehr Klimageräte aufzustellen, die die erforderlichen knappen 7.000 Watten gemeinsam erbringen. Im Grunde ist das bei so großen Räumen sogar von Vorteil, da sich die kühle Luft einfach schneller und besser verteilt, als wenn es im Raum nur eine Kühlquelle gibt.

Klimageräte für 100-qm-Räume

Räume bis 100 qm sind mit einem einzigen mobilen Klimagerät kaum zu kühlen. Es werden 10.000 Watt Leistung benötigt. Theoretisch ist das möglich, praktisch ist davon jedoch abzuraten. Die kalte Luft verbreitet sich recht langsam im Raum. Wenn es sich um ein großes Büro handelt, kann es sein, dass der Kollege neben der Klimaanlage schon friert, während der Kollege am anderen Ende des Raumes noch im eigenen Saft steht.

Sind nur mobile Klimageräte möglich, sollten mehrere Geräte mit weniger Leistung angeschafft werden, sodass sich die kühle Luft besser im Raum verteilt. Je mehr Geräte an sind, desto wichtiger wird die Lautstärke. Wenn es ein besonders leises Modell gibt, welches aber weniger Leistung bringt, sollte man lieber eine Klimaanlage mehr aufstellen, wenn dadurch die Gesamtlautstärke unter der von anderen Geräten liegt.

Bei bis zu 100 Quadratmetern ist eine Split-Klimaanlage mit Abstand die bessere Idee. An die meisten Klimaanlagen kann man mehrere innenliegende Kältegeräte anschließen. Damit der Raum effizient und gleichmäßig gekühlt werden kann, sollten mindestens zwei Kältegeräte an gegenüberliegenden Seiten des Raumes installiert werden.